Kunstwerke von Lewis Wang

Lewis Wang

Lewis Wang veranlasst gerne zum Träumen, so wie auch er bereits als Kind von einer Karriere als Künstler geträumt hat. Aufgewachsen in einer ländlichen Region der chinesischen Provinz Guangdong, brach er schon in jungen Jahren in Richtung Großstadt auf. Sein Ziel, Maler zu werden, stets vor Augen, lebt und arbeitet Wang nahe Hong Kong. Monochrom gehaltene Bilder in Grautönen, die die Urbanität des großstädtischen Lebens widerspiegeln, beherrschen seinen Kunststil. Sie werden von bunten Farbakzenten aufgebrochen, deren Einfluss auf die Kindheit inmitten der ländlichen Natur zurückgeht. Das Augenmerk der Betrachter lenkt Wang gezielt auf die farblich herausgearbeiteten Elemente, welche die Hauptaussage des Kunstwerks transportieren. Mit seinen Kunstwerken werden Wünsche Wirklichkeit, denn Abenteuer und Eleganz sind garantiert.

15 Produkte
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
Lewis Wang: Der Zugang zur Kunst ergibt sich, wenn man eine Brücke zwischen Vergangenem und Gegenwärtigem schlägt.

Wie lassen Sie sich inspirieren?

Für mich zählt die Kombination aus neuen Erfahrungen und alten Erinnerungen. Natürlich bin ich durch meine Kindheit auf dem Land geprägt, aber inzwischen lebe ich seit vielen Jahren in der Stadt. Inspirationen für neue Motive kommen mir, wenn ich durch die Straßen spaziere und meine Umgebung beobachte. Das können sowohl Personen, Naturmotive oder architektonische Besonderheiten sein. Wenn ich anfange zu malen, überkommen mich oft auch Erinnerungen. In meinen Gemälden verschmelzen dann Elemente aus zwei völlig unterschiedlichen Lebensräumen.

Weshalb sind Sie Künstler geworden?

Ich habe schon als kleiner Junge eine enorme Kreativität in mir gespürt. In meinem abgelegenen Heimatdorf boten sich mir nicht genug Möglichkeiten, diese zu verwirklichen. Deshalb wusste ich früh, dass ich irgendwann in eine große Stadt ziehen würde, um dort Kunst zu studieren. Als ich dann 20 war, fühlte ich mich bereit für einen neuen Lebensabschnitt und brach auf in Richtung Hong Kong. Dort habe ich 5 Jahre lang Kunst studiert. Mittlerweile weiß ich, dass ich meinen Gedanken und Gefühlen durch Malerei am ehesten Ausdruck verleihen kann. Deshalb gehe ich dieser Kunstform heute passioniert nach und versuche, mit meinen Bildern zu begeistern und zum Nachdenken anzuregen.

Wenn Sie kein Künstler wären, was wären Sie dann geworden?

Für mich war ein anderer Beruf nie eine Option. Aber wäre ich nicht in die Großstadt gezogen, würde ich heute wohl als Bauer auf dem Feld arbeiten.
IHRE ZULETZT ANGESEHENEN KUNSTWERKE